06. April 2020
Dies ist kein Sprint, sondern ein Marathon. So hat die Schriftstellerin Elizabeth Gilberth gesagt. Wie wahr! Wir werden die Probleme rund um den neuen Virus nicht schnell in den Griff bekommen. Die Sache ist nicht innerhalb der nächsten 2 Wochen erledigt. Wir sehen noch nicht, wohin uns das alles führt. Wir wissen nicht, was aus uns wird und aus den Menschen, die wir lieben. Wer wird sterben, und wer wird überleben? Und wenn wir sterben sollten, wie wird das sein? So viele beängstigende...
05. April 2020
Heute beginnt die Karwoche. Sie wird ganz anders sein als sonst. Keine Gottesdienste in den Kirchen, keine großen Kirchenkonzerte, keine Abendmahlsfeiern, keine Osternacht. Das hat die Christenheit noch niemals erlebt. Karwoche heisst: Das Leiden ins Bewusstsein holen. Den Tod bedenken. Jesu Tod und den eigenen Tod. Das ist nicht angenehm. Die Leute sind dem zunehmend ausgewichen. Die Gottesdienste waren in den letzten Jahren immer schwächer besucht. Wer wird es nun merken, dass etwas fehlt?...
04. April 2020
Kein Tag ist wie der andere. An manchen Tagen würden wir am liebsten die ganze Welt umarmen. An anderen würden wir uns am liebsten in ein Mauseloch verkriechen. An manchen Tagen sprudeln die Ideen nur so. An anderen fühlt sich der Kopf an wie ein schwerer Stein. An manchen Tagen sind wir ganz nah am Wasser gebaut. An manchen Tagen fehlt uns die Tatkraft. An anderen wachsen wir weit über uns hinaus. Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt und alles, was dazwischen ist. Das ist bei uns allen...
03. April 2020
Früher standen die Leute öfters am Fenster und haben sich von dort aus unterhalten. Eine meiner Nachbarinnen macht das auch mit Vorliebe: Sie lehnt sich aus dem Fenster, hat ein Kissen unter die Ellbogen gelegt, und dann redet sie mit diesem und jenem, wer gerade vorbeikommt. Alle möglichen Gesprächsthemen kommen dran, nicht nur Corona. Ich musste schmunzeln, als ich das diese Tage mal wieder sah. Natürlich bin ich auch auf ein Schwätzchen unter ihrem Fenster stehengeblieben. Keine...
02. April 2020
Unsere jetzige Zeit ist Zeit für Verwandlung. Verwandlung ist etwas Faszinierendes. Sie geschieht Schritt für Schritt. Sie geschieht unablässig. Sie geschieht oft im Verborgenen. Am Ende ist etwas ganz anders als am Anfang. Pusteblumen sind für mich der Inbegriff von Verwandlung. Und Schmetterlinge sind es auch. Da war zunächst die Raupe, dieses gefräßige Wesen, welches unablässig unterwegs ist. Dann verpuppt sie sich, wird bewegungslos und starr. In ihrem Kokon ist sie eingesperrt....
01. April 2020
Eine liebe Freundin feiert heute ihren 65. Geburtstag. Eigentlich wollte sie ein großes Fest ausrichten. Sie hatte viele schöne Ideen dafür. Das Fest auszudenken und die Gäste einzuladen hat ihr viel Freude gemacht. Und es war ihr schon ein großes Geschenk, dass so viele ihr Kommen zugesagt haben. Nun musste sie das absagen. Wie schade! Trotz alledem: Sie freut sich des Lebens. Und wir freuen uns, dass sie lebt und dass wir sie kennen und mit ihr verbunden sind. Alle diejenigen, die...
31. März 2020
Dieses Kind ist wie in Frieden eingehüllt. Es liegt zwischen den kuschligen Decken. Es nuckelt an seinem Daumen. Es braucht im Moment keinen Kontakt. Alle Bedürfnisse sind gestillt. Alle Aktivität darf ruhen. Die Aufmerksamkeit ist nicht nach außen gerichtet, sondern nach innen. Solche Momente haben wir alle schon erlebt, nicht wahr? Als ich ein kleines Mädchen war, habe ich auch sehr viel an meinem Daumen gelutscht. Das war ein Trost, der mir immer zur Verfügung stand. Meine Eltern...
30. März 2020
Zur Zeit denke ich immer wieder an die alte Geschichte vom Manna in der Wüste. Kennt ihr diese? Das Volk Israel war in der Wüste. Sie waren der Knechtschaft entflohen. Sie waren frei. Mose hatte sie herausgeführt. Jeden Tag fanden sie Manna zum Essen. Es waren kleine Kügelchen aus Pflanzensaft, zuckerhaltig, nährstoffreich. Sie nannten es "Brot vom Himmel". Manche hatten Angst, ob es morgen auch etwas gibt. Sie fingen an zu horten. Aber dann verschimmelte es, wurde faulig und bekam...
29. März 2020
Das Leben zieht sich durch, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Es verwandelt sich immerzu. Es trägt immer wieder neue Gesichter. Es steht vor immer neuen Herausforderungen. Neue Krankheiten tauchen auf. Arten verschwinden. Menschen kommen und gehen. Nationen zerfallen. Konflikte und Kriege entstehen und vergehen. Das Leben bleibt. Gott bleibt. Gott bringt das Leben hervor. Gott ist die Quelle, aus dem alles entspringt. Diese Quelle ist für unsere menschlichen Augen unsichtbar. Wir können sie nur mit...
28. März 2020
Jetzt sind wir schon eine ganze Woche zuhause. Es fühlt sich für mich an, als sei es eine halbe Ewigkeit. Ich bin sehr gerne mit meinem Mann zuhause. Wir haben es gut. Wir haben genug Platz. Wir lieben uns. Aber allmählich geht uns der Gesprächsstoff aus. Es ist viel interessanter, wenn man hier und da weg ist, unterwegs etwas sieht oder erlebt, und dann nachhause kommt und etwas zu erzählen hat. Ich stelle mir vor, dass es für manche Leute jetzt viel schwieriger ist als für uns. Sie...

Mehr anzeigen