In der Kürze liegt die Würze

Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott... Abstraktes Gemälde in Mischtechnik auf Leinwand von Gabriele Koenigs (2024). Als Original und als Kunstkarte erhältlich
Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott... Abstraktes Gemälde in Mischtechnik auf Leinwand von Gabriele Koenigs (2024). Als Original und als Kunstkarte erhältlich

Vor kurzem bekam ich die Einladung, in einem Fernsehgottesdienst mit Heiko Bräuning mitzuwirken. Ich kannte ihn bis dahin nur vom Hörensagen. Eine gemeinsame Freundin hat diese Verbindung geknüpft. Ich habe eines meiner Bilder mitgebracht. Und er hat mich interviewt. Ich kannte die Fragen vorher nicht. Alles war ganz spontan. Natürlich war ich im Vorhinein ziemlich aufgeregt. Aber ich hatte beschlossen, einfach ich selbst zu sein, ganz schlicht. Einfach so, wie ich bin. Ohne irgendein Konzept. Das war gut. Heiko Bräuning hat Gebete und eine kurze Predigt hinzugefügt, und es gibt schöne Musik. So ist etwas Besonderes entstanden. Alles zusammen dauert nur 30 Minuten. In der Kürze liegt die Würze!

 

 Ich war überrascht von seiner Aufforderung, ganz kurz mein Glaubensbekenntnis zu sagen, möglichst in einem Satz. Wie sollte ich die ganze Fülle des Glaubens in einem Satz sagen? Schließlich sind es zwei Sätze geworden: "Gottes Geist führt uns immer weiter. Und wir sind geliebt von Ewigkeit zu Ewigkeit."


Tatsächlich steckt das Wichtigste für mich in diesen beiden schlichten Sätzen. Ich weiß, dass man noch viel anderes sagen könnte. Ich weiß, dass man ganze Lehrbücher über den Glauben schreiben kann, und unendlich viele Predigten gestalten. Und dennoch ist es gut, ab und zu ganz schlicht zu sprechen. Ohne jeglichen Vollkommenheitsanspruch. Einfach aus dem Herzen.  

 

Im Moment bin ich auf der Insel Patmos in Griechenland. Meine nette Zimmervermieterin hat mir zur Begrüßung "heiliges Brot" gegeben, das noch vom Osterfest übrig war. Sie haben dort erst vor kurzem Ostern gefeiert. Denn sie leben nach dem Festkalender der orthodoxen Kirche und haben viele andere Sitten und Gebräuche. 

Der Heilige Geist ist nicht an Festkalender gebunden, nicht an Sprachen oder Sitten und Gebräuche, und schon gar nicht an Gebäude. Der Geist Gottes ist frei. Er weht, wo und wann er will. Er befreit, und er verbindet. Vertrauen wir darauf! 

 

Ich wünsche Ihnen allen und Euch allen ein frohes, gesegnetes Pfingstfest und eine gute Woche

Gabriele Koenigs 

 

 

 


Hier können Sie den Fernsehgottesdienst anschauen, unabhängig von Sendezeiten. Viel Freude dabei! 

 

Videos bei youtube sind mit Werbung verbunden. Sie können die Werbung deutlich verkürzen, indem Sie auf die Schaltfläche klicken: Werbung überspringen.